Blumenwiese im Sonnenschein

Es bleibt sonnig, trocken und wird wärmer. Ein stabiles Hoch könnte Hessen sogar länger anhaltendes Sommerwetter mit Sahara-Luft bescheren. Könnte...

Noch melden die Wetterstationen nachts Bodenfrost in Teilen des Landes. Wenn man Schlagzeilen, die derzeit schon im Netz kursieren glauben mag, steht großen Teilen Deutschlands in den kommenden Tagen der stufenlose Übergang zum Sommerwetter bevor: blauer Himmel, Sonnenschein, hohe Temperaturen.

"Omega-Lage" ist das Schlagwort, das die Runde macht. Ein stabiles Hoch über Mitteleuropa, das sich nach Prognosen einiger Wetterexperten bereits im Anmarsch befindet und heiße Luft und Wüstenstaub aus der Sahara mit sich führt.

Doch dass auch Hessen davon maßgeblich beeinflusst wird, ist nicht so gewiss, wie es manchen scheint.

Steigende Temperaturen bis Mittwoch

"Nach den neuesten Wettermodellen, könnten wir auch knapp westlich des Hochs liegen", erklärt hr-Wetterexperte Michael Köckritz. Bis etwa Mitte kommender Woche prognostiziert der Metereologe trockenes Wetter und steigende Temperaturen, die am Mittwoch zu Höchstwerten von bis zu 25 Grad führen könnten.

Mit schönem Wetter könne vor allem der Süden Hessens rechnen, während im Norden Quellwolken das Himmelblau trüben könnten. In den kommenden beiden Nächten ist indes in ganz Hessen noch immer mit Bodenfrost zu rechnen.

Wie es nach kommendem Mittwoch weitergehe, sei indes noch nicht seriös einschätzbar, betont Köckritz. Möglich, dass es sonnig bleibt und noch wärmer wird. In einigen Modellberechnungen werde inzwischen sogar Regenwetter über Teilen Hessens angezeigt.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschauwetter, 15.5.2020, 19.58 Uhr