Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Ein Toter bei Unfall auf A45

Unfall Langenselbold

Bei einem Auffahrunfall auf der Verbindung zwischen A66 und A45 bei Hanau sind zwei Autos in Flammen aufgegangen. Einer der Fahrer wurde in seinem brennenden Fahrzeug eingeklemmt und getötet. Die A5 wurde nach einem Lkw-Unfall ebenfalls vorübergehend gesperrt, ein Mann schwer verletzt.

Bei einem Verkehrsunfall auf der Verbindung der Autobahnen 45 und 66 von Gießen Richtung Aschaffenburg (Bayern) ist am Dienstagmorgen ein Mann ums Leben gekommen. Polizeiangaben zufolge war ein Sattelzug bei Rodenbach (Main-Kinzig) in ein Stauende gefahren.

Der Fahrer wollte demnach am Langenselbolder Dreieck von der A66 nach links auf die parallel verlaufende A45 wechseln. In diesem Moment habe sich dort ein Stau gebildet, dem der Lkw-Fahrer offenbar nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte, teilte die Polizei mit.

In brennendem Auto eingeklemmt

Zwei Autos hätten nach dem Aufprall sofort Feuer gefangen und seien ausgebrannt. Der Fahrer des einen Autos, der vermutlich aus dem Main-Kinzig-Kreis stamme, wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und konnte sich nicht mehr befreien. Er starb an der Unfallstelle.

Die Fahrerin aus dem zweiten brennenden Auto konnte sich selbst retten. Insgesamt wurden durch den Auffahrunfall acht Fahrzeuge beschädigt. Alle weiteren Fahrer sowie der Lkw-Fahrer, der den Unfall mutmaßlich verursacht hat, kamen mit teils schweren Verletzungen in Krankenhäuser.

Ein Fahrstreifen wieder frei

Die Staatsanwaltschaft Hanau hat die Ermittlungen übernommen und einen Sachverständigen mit der Rekonstruktion des Unfalls beauftragt. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf 150.000 Euro.

Wegen der Bergungs- und Aufräumarbeiten bildeten sich lange Staus auf den Autobahnen 66 und 45. Die Polizei empfahl, den Bereich weiträumig zu umfahren. Gegen 15 Uhr konnte die erste Spur wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Am Montag waren an der gleichen Stelle bereits ein ein Lkw und ein Auto zusammengestoßen. Eine 55-Jährige wurde dabei schwer verletzt.

Vollsperrung auf A5 aufgehoben

Auch auf der A5 zwischen Homberg (Ohm) und Grünberg (Gießen) war es seit Dienstagmorgen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen nach einem schweren Unfall mit mehreren Lkw gekommen. Nach Angaben der Polizei wurde ein Lkw-Fahrer schwer verletzt. Die Vollsperrung der Autobahn wurde gegen 13 Uhr aufgehoben.

Laut Polizei musste zunächst ein Sattelschlepper abbremsen. Ein ihm folgender 47 Jahre alter Lkw-Fahrer habe zwar noch versucht, nach links auszuweichen. Dabei habe er aber ein Auto gestreift und sei schließlich in das Heck des vor ihm gestoppten Sattelzuges gekracht.

47-Jähriger mit Hubschrauber in Klinik

Der Fahrer des aufgefahrenen Lasters wurde im Führerhaus eingeklemmt. Die Feuerwehr befreite den 47-Jährigen schließlich. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in eine Klinik.

Ein nachfolgendes Auto konnte ebenfalls nicht mehr ausweichen und prallte in die Unfallstelle. Auch ein dritter Laster wurde bei dem Unfall beschädigt. Aufgrund des Rettungseinsatzes sowie den anschließenden Aufräumarbeiten war die Fahrbahn in Richtung Frankfurt zunächst komplett gesperrt.

(3) Die Vollsperrung auf der #A5 in Richtung #Frankfurt wurde wieder aufgehoben, der Verkehr kann derzeit einspurig an der Unfallstelle vorbeifahren. Es kann zu kurzfristigen Sperrungen aufgrund der Aufräumarbeiten kommen. #VerkehrHESSEN #Polizei #Mittelhessen #Stau

[zum Tweet]

Sendung: you-fm, 01.06.2021, 17 Uhr