Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Feuerwehr und Anwohner in Wiesbaden verletzt

Ein Feuerwehrmann löscht das Feuer in einer Wohnung in Wiesbaden.

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Wiesbaden sind neun Menschen verletzt worden, darunter auch Feuerwehrleute. Der Rauch war zwischenzeitlich durch den ganzen Stadtteil gezogen.

Im ersten Stock eines dreistöckigen Hauses im Wiesbadener Stadtteil Breckenheim ist am Samstagnachmittag eine Wohnung komplett ausgebrannt. Offenbar hatte die Einrichtung der Wohnung in der Rieslingstraße Feuer gefangen, sagte die Wiesbadener Feuerwehr.

Bei dem Brand sind vier Bewohner leicht verletzt worden. Auch fünf Feuerwehrleute sind unter den Verletzten. Sie haben Rauchgas eingeatmet und mussten leichtverletzt ins Krankenhaus gebracht werden. Zwei Menschen hätten die Einsatzkräfte mit Leitern aus ihrer Wohnung holen müssen.

Drei Wohnungen sind stark beschädigt.

Drei Wohnungen nicht mehr bewohnbar

Weitere Bewohner hatten das Gebäude laut Feuerwehr bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte verlassen können. Für zwei Gekkos und zwei Katzen kam jede Hilfe zu spät. Eine weitere Katze und ein Vogel konnten hingegen gerettet werden.

Neben der Brandwohnung sind zwei weitere Wohnungen durch den Rauch unbewohnbar geworden. Der Rauch sei zwischenzeitlich durch den ganzen Stadtteil gezogen, sagt die Feuerwehr. Aus diesem Grund wurde eine Warnung ausgelöst, die über die Warnapps Nina und Katwarn ausgespielt wurde.

Eine halbe Million Euro Schaden

Die Anwohner waren gebeten worden, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Inzwischen sei der Rauch aber verflogen und die Warnung aufgehoben. Rund 80 Einsatzkräfte waren vor Ort. Die Polizei ermittelt jetzt die Brandursache. Sie schätzt den Schaden auf knapp 500.000 Euro.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen