Unwetter Lieblos
Hagelkörner verstopften Abflüsse. Bild © hr

Heftige Unwetter sind über Teilen von Hessen niedergegangen. Starkregen und Hagel sorgten für vollgelaufene Keller. Straßen mussten gesperrt werden. In Schwalmstadt verursachte ein Blitzeinschlag einen Dachstuhlbrand.

Videobeitrag

Video

zum Video Heftiges Unwetter zieht über Teile von Hessen

Ende des Videobeitrags

Gegen 15.30 Uhr gingen bei der Feuerwehr in Gründau (Main-Kinzig) zahlreiche Notrufe ein. Bewohner des Ortsteils Lieblos berichteten von einem Unwetter mit Starkregen. Innerhalb weniger Minuten seien die Gullis dicht gewesen, Straßen hätten sich in reißende Bäche verwandelt.

Hagelkörner hätten mitunter die Größe von Tischtennisbällen gehabt, so ein Sprecher der Einsatzkräfte. Auf den Straßen bildete sich teilweise eine zentimeterdicke Schlammschicht. Die Feuerwehr war über Stunden damit beschäftigt, die Keller betroffener Einwohner leerzupumpen.

Auch in Fulda gingen offenbar Starkregen und Hagel nieder, wie ein Video zeigt, das Twitter-Nutzer Wolfgang Wagner am Nachmittag postete.

Im Vogelsbergkreis musste die Feuerwehr ebenfalls mehrmals ausrücken. Besonders betroffen war der Kirtorfer Stadtteil Ober-Gleen. Einige Keller liefen voll, die B62 musste zeitweise gesperrt werden, weil sie einen halben Meter unter Wasser stand.

In Schwalmstadt-Treysa (Schwalm-Eder) brannte nach einem Blitzeinschlag der Dachstuhl eines Hauses. Es gab keine Verletzten, wie die Polizei dem hr bestätigte. Der Blitzeinschlag habe eine Verpuffung ausgelöst.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 19.05.2019, 19.30 Uhr