Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Stellwerkstörung in Offenbach legt S-Bahnen lahm

S-Bahn

Manche flüchteten verbotenerweise, andere pinkelten in Becher: Wegen einer Stellwerkstörung in Offenbach ging im S-Bahnverkehr östlich von Frankfurt am Donnerstag zeitweise nichts mehr. Die Auswirkungen zogen sich länger hin.

Eine Stellwerkstörung in Offenbach hat am Donnerstagnachmittag den S-Bahn-Verkehr östlich von Frankfurt zum Erliegen gebracht. Erst nach rund vier Stunden konnte das Problem behoben werden, wie die Bahn mitteilte. Betroffen waren die S1 nach Rödermark/Ober-Roden, die S2 nach Dietzenbach, die S8 und S9 nach Hanau sowie die Regionalbahn 61 nach Dieburg. Die Störung trat gegen 12.30 Uhr auf und endete gegen 16.30 Uhr. Noch bis in die Abendstunden gab es nach Angaben der Bahn aber Verzögerungen.

Auf der Strecke mussten die Fahrgäste teilweise mehr als eine Stunde in den Bahnen ausharren. Aus einem Zug der S2, der eineinhalb Stunden festsaß, seien Fahrgäste herausgesprungen, was verboten sei, sagte eine Bahnsprecherin. Damit hätten sie die Weiterfahrt noch mehr verzögert, denn in so einem Fall müsse routinemäßig die Polizei gerufen werden, um das Gleis freizumachen. Die Offenbach-Post hatte zuvor online darüber berichtet - auch darüber, dass verzweifelte Fahrgäste in Plastikbechern urinierten.

Die S1 fuhr während der Störung nur bis Frankfurt-Süd, die S2 bis Griesheim. Die S8 und S9 endeten am Frankfurter Hauptbahnhof.

Sendung: hr1, 2.1.2020, 18 Uhr