Autofahrer, die auf der A7 in Richtung Fulda unterwegs waren, mussten am Donnerstag über viel Geduld oder gute Ortskenntnisse verfügen. Nach einem schweren Unfall lief Motoröl aus, ein Lkw-Fahrer war eingeklemmt. Es kam zu langen Staus.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Schwerer Lkw-Unfall auf der A7 bei Homberg (Efze)

Feuerwehr-Auto auf Straße
Ende des Audiobeitrags

Nach einem Unfall mit vier Lastwagen und einem Pkw war die Autobahn am Morgen zwischen Malsfeld (Schwalm-Eder) und Homberg (Efze) gesperrt worden. Der Rückstau erstreckte sich am frühen Nachmittag über zwölf Kilometer - und da war schon wieder der linke Fahrstreifen freigegeben.

Die Polizei empfahl eine Umleitung über Melsungen. Wie es zu der Massenkarambolage kam, war zunächst unklar.

Da einer der Lkw Motoröl geladen hatte und das Öl auslief, musste die Feuerwehr mit einem Großaufgebot anrücken. Auch ein Rettungshubschrauber und ein Krankenwagen waren im Einsatz. Einer der Lkw-Fahrer konnte sich nicht selbst aus seinem Führerhaus befreien, ein weiterer klagte über Schmerzen.

Sendung: hr-iNFO, 22.08.19, 11.20 Uhr