Die Frankfurter Rapperin Schwesta Ewa muss 3.600 Euro Geldstrafe wegen Verleumdung bezahlen.

Das bestätigte eine Sprecherin der Frankfurter Staatsanwaltschaft am Freitag dem hr.

Die 34-Jährige hatte in einem Zeitungsinterview und einem Internet-Video behauptet, ein Justizvollzugsbeamte habe sie in der Untersuchungshaft sexuell belästigt. Deshalb hatte das Amtsgericht einen Strafbefehl gegen sie erlassen. Dagegen hatte Schwesta Ewa Einspruch eingelegt. Am 19. Juni sollte sie deshalb vor Gericht stehen. Nun hat sie ihren Einspruch gegen den Strafbefehl aber zurückgenommen.

Bereits vergangenes Jahr war ein Strafbefehl gegen sie wegen Beleidigung in Höhe von 2.400 Euro erlassen worden. Dabei war es ebenfalls um das Video bei Instagram gegangen, in dem sie Staatsanwälte als Bastarde bezeichnet hatte. Laut Staatsanwaltschaft hat die 34-Jährige diese Geldstrafe bereits bezahlt.

Im Jahr 2017 war sie vom Landgericht wegen gefährlicher Körperverletzung, Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger und Steuerhinterziehung zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.