Motorradfahrer im Taunus

Weil rund um den Feldberg im Taunus immer wieder Motorradfahrer verunglücken, werden bestimmte Strecken für Biker jetzt zeitweise gesperrt. Motorradverbände kritisierten den Verkehrsversuch.

Videobeitrag

Video

zum Video Motorradfreie Zone am Feldberg

hs
Ende des Videobeitrags

Für Motorradfahrer werden dieses Jahr an 18 Tagen versuchsweise Straßen am Feldberg gesperrt. "Wir wollen Erkenntnisse gewinnen, welche Auswirkungen dies auf die Unfallzahlen und den Verkehrslärm hat", sagte der Landrat des Hochtaunuskreises, Ulrich Krebs (CDU), am Dienstag in Oberursel. Der Verkehrsversuch sei laut Kreis einzigartig in Hessen.

Zunächst dürfen die Biker vom 11. bis zum 19. Mai Abschnitte von drei Landstraßen nicht mehr benutzen, im September folgt eine weitere neuntägige Sperrung (7. bis 15.). In einem Zeitraum über jeweils vier Wochen vor, während und nach der Sperrung wird der Verkehr gezählt. Zudem werden an einigen Orten die Lärmwerte gemessen. Die Daten sollen bis zum Frühjahr 2020 ausgewertet sein. Welche Regelungen dann für Motorradfahrer getroffen werden, ist laut Krebs "noch völlig offen".

Gesperrte Strecken
Weitere Informationen

Folgende Abschnitte werden für Motorradfahrer gesperrt:

  • L3004 zwischen Oberursel und Schmitten
  • L3024 ab Sandplacken bis zur Feldbergzufahrt aus Richtung Sandplacken
  • L3276 zwischen Sandplacken und Oberreifenberg
Ende der weiteren Informationen

Motorradverbände kritisierten diesen Verkehrsversuch. "Das ist eine Kollektivstrafe für alle Motorradfahrer", rügte Sören Rieck-Andersen von der Biker Union in Eschborn. 

44 Unfälle im vergangenen Jahr

Die Feldbergregion ist bei den Motorradfahrern sehr beliebt. Das Problem mit rasenden und leichtsinnig fahrenden Bikern besteht dort schon seit Jahrzehnten. Tempolimits und Kontrollen verbesserten die Lage nach Angaben des Kreises bislang nicht. Geschwindigkeitsbegrenzungen und Überholverbote würden von den Rasern ignoriert. Und Informationen über Polizeikontrollen würden durch die sozialen Netzwerke schnell in der Szene verbreitet.

"Einige Kradfahrer nutzen das Gebiet, um ihr Können und ihre Motorräder zu testen. Zudem kommt es zu rennähnlichen Situationen", berichtete Peter Riegel von der Straßenverkehrsbehörde des Kreises. Immer wieder ereignen sich Motorradunfällen, so krachte es in der vergangenen Saison dort 44 Mal. Fast die Hälfte hiervon waren Alleinunfälle, bei Zusammenstößen mit Autos waren meist die Motorradfahrer schuld. In den vergangenen Jahren starben bei Ausfahrten am Feldberg insgesamt fünf Biker.

Eine Lieblingsstrecke in der Region ist für Biker die kurvige Straße von Oberursel nach Schmitten. Diese gehört nun zu den Abschnitten, die gesperrt werden. Insgesamt müssen Biker wegen der Sperrungen einen etwa zehn Kilometer langen Umweg über Königstein in Kauf nehmen, wenn sie auf den Feldberg möchten. "Ich gehe davon aus, dass viele Motorradfahrer einfach ganz wegbleiben werden, wenn sie die gesperrten Strecken nicht mehr fahren dürfen", erklärte der Bürgermeister von Schmitten, Marcus Kinkel (parteilos).