Der Unfall zweier Autofahrer bei Mörfelden-Wallldorf (Groß-Gerau) ist am Donnerstagabend in einen blutigen Streit gemündet.

Laut Polizei waren zwei Autos auf der B44 zusammengestoßen. Ein 33 Jahre alter Beteiligter wollte sich anschließend von der Unfallstelle entfernen. Sein 53-jähriger Kontrahent konnte ihn jedoch stellen. Es kam zum Streit, in dessen Verlauf der ältere mit einem Taschenmesser auf seinen Gegner einstach. Der 33-Jährige kam zunächst in ein Krankenhaus, verließ dieses jedoch nach der Erstbehandlung auf eigene Verantwortung. Der mutmaßliche Messerstecher wurde vorübergehend festgenommen.