Ein Kran hilft bei der Bergung des verunglückten Lkw, der einen Strommasten neben der A661 bei Offenbach gerammt hat

Nach dem schweren Lkw-Unfall bei Offenbach hat die Polizei die Sperrung der A661 aufgehoben. Ein stark beschädigter Strommast der Deutschen Bahn muss repariert werden.

Videobeitrag

Video

zum Video Lkw kracht in Strommast - Vollsperrung

startbild-strommast
Ende des Videobeitrags

Nach einer mehr als 24-stündigen Sperrung ist die A661 bei Offenbach am Mittwochnachmittag wieder freigegeben worden. Das bestätigte ein Sprecher der Frankfurter Polizei. Vorangegangen waren langwierige und komplizierte Bergungsarbeiten nach einem schweren Lkw-Unfall.

Der Lastwagen riss am Dienstag nach Polizeiangaben den Fuß eines 38 Meter hohen Strommasts einer Hochspannungsleitung der Deutschen Bahn weg, nachdem er unweit des Offenbacher Kreuzes mit einem ins Schleudern geratenen Fahrzeug zusammengestoßen war. Ein Bein des Masts landete auf dem Container, den der Lkw geladen hatte.

Der Lkw riss einen Fuß des 38 Meter hohen Strommasts einer Hochspannungsleitung weg.

Weil ein Umstürzen des Masts nicht ausgeschlossen war, sperrte die Polizei am Dienstagabend die A661 sicherheitshalber in beiden Fahrtrichtungen zwischen Offenbacher Kreuz und Anschlussstelle Offenbach-Taunusring.

Bergung des Masts läuft

"Der Lastwagen ist geborgen und wird derzeit auf Abschleppfahrzeuge verladen", sagte der Polizeisprecher am späten Mittwochnachmittag. Der Mast sei an den Haken eines Spezialkrans genommen worden, der aber nicht auf der Fahrbahn stand. Die Bergung des Masts dauere noch an, hieß es. Dies beeinträchtige aber nicht den Verkehr, eine Gefahr bestehe nicht mehr.

Autofahrer mussten sich am Mittwochvormittag wegen der Sperrungen auf Umleitungen und Verzögerungen einstellen. "Das Nadelöhr ist die City Offenbach", sagte ein Polizeisprecher. Wer dorthin wolle, benötige Zeit und Geduld.

Fahrer blieben unverletzt

Der Laster war unweit des Offenbacher Kreuzes in Fahrtrichtung Oberursel mit einem ins Schleudern geratenen Auto zusammengestoßen. Der 60 Jahre alte Lkw-Fahrer und der 44 Jahre alte Autofahrer wurden nicht verletzt. Die Höhe des entstandenen Schadens ist nicht bekannt.