Neues Studio, neue Moderatorin, neues Layout, neuer Sound: Die hessenschau wird umgestylt. Hier erfahren Sie, was sich ab Sonntag alles ändert - auch auf unserer Internetseite.

Videobeitrag

Video

zum Video hessenschau sendet aus neuem Studio

hessenschau
Ende des Videobeitrags

Bei der hessenschau ging es in den vergangenen Wochen besonders lebhaft zu. Neben dem in Corona-Zeiten ohnehin schon aufwühlenden Tagesgeschäft wurde hinter den Kulissen gehämmert, designt und verkabelt. Das Ergebnis wird erstmals am Sonntag präsentiert, wenn die Sendung aus dem neuen Studio im Funkhaus am Dornbusch kommt. Ein verfrühtes Geburtstagsgeschenk sozusagen: Am 2. Januar 2021 feiert die hessenschau ihren 60. Geburtstag.

Das neue Studio wird nach dem Umstyling moderner und großflächigere Bildsprache ermöglichen. "Damit wird ein weiterer Meilenstein genommen in der Neuausrichtung der linearen hessenschau", sagt Redaktionsleiterin Nina Pater.

Aber nicht nur das Studio bekommt ein neues Design: Auch Grafiken, Einblendungen und Logos ändern sich. So wird der bekannte 'hessenschau'-Schriftzug künftig durch ein prägnantes 'hs'-Logo ergänzt - das unsere Nutzer bereits von den Social-Media-Kanälen der hessenschau kennen. Andere Sendungen ändern ihren Namen: Aus "hessen extra" wird "hessenschau extra", aus dem "hessenwetter" das "hessenschauwetter" und aus der "hessenschau kompakt" ganz simpel: hessenschau.

Direkter Austausch mit den Nutzern

Auch hessenschau.de bekommt ein neues Gewand - oder besser gesagt: neue Akzente. So erscheinen alle Beiträge und Ticker künftig in einem gemeinsamen Look. Im Schriftzug auf unserer Homepage entfällt zudem das ".de".

Inhaltlich bleibt es bei dem, was unsere Nutzer schätzen: hessenschau.de berichtet, erklärt und informiert - und greift Themen auf, die die Menschen in Hessen beschäftigen. "Im Kontakt mit unseren Nutzern auf hessenschau.de und den Sozialen Netzwerken erfahren wir, was die Menschen in Hessen bewegt", sagt Redaktionsleiter Wolfgang Jeck. "Das nehmen wir sehr ernst und es fließt in unsere Angebote ein."

"Digital first" und ein unverwechselbarer Klang

Eine weitere Neuerung: Im Tagesverlauf wird auf hessenschau.de und den Social-Media-Kanälen noch früher und schneller aktuelles Bewegtbild publiziert - und zwar so aufbereitet, dass man es optimal auf dem Smartphone nutzen kann. "Wenn in Hessen etwas passiert, dann sieht man das in der hessenschau. Und zwar nicht nur abends um halb acht auf der Couch, sondern überall, wo man unterwegs ist", sagt Nina Pater.

Aber man sieht es nicht nur, man hört es auch: Die hessenschau bekommt ihren eigenen Klang. Ob im Fernsehen, bei Audio- oder Videobeiträgen auf der Webseite oder in den Sozialen Netzwerken. Auch bei der "hessenschau in 100 Sekunden", die über Smart-Speaker oder die hs-App abrufbar ist.

Ein (fast) neues Gesicht um 19.30 Uhr

Hülya Deyneli

Eine neue Moderatorin für die TV-hessenschau gibt's obendrein. Wobei die "Neue" eigentlich eine alte Bekannte ist: Hülya Deyneli wird ab dem 16. November im Wechsel mit Kristin Gesang, Andreas Hieke und Daniel Johé die Moderation der Hauptausgabe um 19.30 Uhr übernehmen. Zuschauer kennen sie seit einem Jahr als Nachrichten-Sprecherin.

Deynelis Arbeitsplatz wird sich im Studio also nur um anderthalb Meter zur Seite verschieben. Für die Wahl-Frankfurterin ist es dennoch ein großer Schritt. "Es ist schon eine tolle Sache, wenn man die hessenschau moderieren darf", sagt sie.

User vertrauen dem hr in der Krise

Die hessenschau ist die erfolgreichste Marke und Sendung im Hessischen Rundfunk. Zur TV-Ausgabe um 19.30 Uhr schalten täglich über eine halbe Million Menschen ein. "Das ist ein Kompliment an die Redaktion der hessenschau, dass sie einen Nerv der Menschen trifft", sagt Programmdirektorin Gabriele Holzner. Auch mit den digitalen Angeboten erreicht der hr jeden Tag mehrere hunderttausend Menschen. Hier auf hessenschau.de, in der App, den Sozialen Medien oder auf Smart-Speakern.