Sturm

Regen, Böen, wenig Sonne: Sturmtief Marco beschert Hessen am langen Wochenende ungemütliches Wetter. Zumindest am Pfingstmontag könnten einige Regionen aber immerhin die 20-Grad-Marke knacken.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video alle wetter! vom 21.05.2021

Lotto GENAU bienenfreundliche Grünanlage Trebur
Ende des Videobeitrags

Pünktlich zum langen Wochenende locken Restaurants und Cafés in einigen Städten wieder mit geöffneten Terrassen und Außenbereichen. Doch das Wetter lädt über Pfingsten kaum dazu ein, die zurückgewonnenen Freiheiten auch zu nutzen. Ein Ausflug ins Grüne scheint beim Blick auf die Aussichten ebenso wenig verlockend: Dank Sturmtief Marco wird es vor allem am Samstag so richtig ungemütlich.

Marco bringt stürmische Böen

"Es wird wohl jeder spüren, dass es sehr windig ist", sagt hr-Meteorologe Ingo Bertram. Recht verbreitet gebe es am Samstag stürmische Böen mit rund 70 Stundenkilometern. "Auf den Bergen und bei Schauern können auch mal Sturmböen dabei sein." Für Mai sei das schon recht auffällig, sagt Bertram. "Die Saison für Sturmtiefs ist sonst eher von Oktober bis März." In diesem Mai ist es aber nicht das erste seiner Art: Anfang des Monats sorgte schon Sturmtief Eugen für unruhige Tage.

Vor allem im Norden und Westen Hessens bleibt der Himmel am Samstag oft dicht bewölkt. Später am Tag kommt vereinzelt Regen dazu, mancherorts auch mit Blitz und Donner. Im Süden und Osten wird es laut Bertram freundlicher. Die Höchstwerte liegen bei 10 bis 18 Grad.

Kleine Besserung am Sonntag und Montag

Auch am Sonntag bleibt es wechselhaft, ein bisschen besser sind die Aussichten trotzdem: "Es gibt mehr Wolkenlücken, weniger Schauer und der Wind ist zwar lebhaft, aber nicht ganz so kräftig wie am Samstag", erklärt Bertram. Bei den Temperaturen tut sich dagegen nichts, es wird maximal 18 Grad warm.

Etwas milder wird es am Pfingstmontag. Einige Regionen könnten die 20-Grad-Marke knacken, darunter Fulda, das Rhein-Main-Gebiet und Südhessen. "Wenn es gut läuft und man im Süden oder Osten von Hessen lebt, ist es vielleicht auch mal länger freundlich", erwartet Bertram.

Doch das hält nicht lange an. "Von Nordwesten her kommen schon wieder die Wolken eines neuen Tiefs herein - wenn sich das nicht noch verschiebt, liegt Hessen genau im Grenzbereich." Wind und Regen begleiten Hessen damit auch zum Start in die neue Woche.

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter!, 21.05.2021, 19.15 Uhr