Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Waffendepot bei Driedorf gefunden

Entwurzelter Baum bei Driedorf.

Handgranaten, Pistolen, Sprengmittel: An einem entwurzelten Baum haben Arbeiter in einem Waldstück bei Driedorf ein illegales Waffendepot entdeckt. Das LKA musste zur Sprengung anrücken.

Einen kuriosen Fund haben zwei Arbeiter in einem Waldstück bei Driedorf (Lahn-Dill) gemacht: An einem umgestürzten Baum entdeckten sie ein illegales Waffendepot.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte Sturmtief "Sabine" den Baum entwurzelt und so die daneben vergrabenen Waffenkisten freigelegt. Bereits am Samstagmorgen entdeckten die beiden Männer das Depot beim Brennholzsammeln und riefen die Polizei.

Handgranaten, Sprengsätze und geladene Pistolen

Die Beamten fanden in den insgesamt vier Munitionkisten unter anderem Handgranaten samt Zünder, Munition, Sprengkörper und Sprengmittel, Sprengschnüre, mindestens 150 Sprengkapseln sowie zwei geladene Pistolen. Experten des Landeskriminalamts mussten laut Polizei aus Sicherheitsgründen einen Teil der Kapseln vor Ort kontrolliert sprengen.

Woher die Waffen stammen und weshalb sie in dem Waldstück gelagert wurden, ist bislang unbekannt. Die Kriminalpolizei in Dillenburg ermittelt wegen Verstößen gegen das Kriegswaffenkontroll- sowie das Waffengesetz.

Die sichergestellten Sprengmittel und Waffen werden derzeit vom Landeskriminalamt untersucht. Wie die Polizei mitteilte, sind die Waffen teilweise noch in gutem Zustand und waren in den Kisten vor Verwitterung geschützt.

Sendung: hr-iNFO, 09.03.2020, 15 Uhr