Kokain im Wert von 3 Mio Euro war in Bananenkartons versteckt
Das Kokain im Wert von 3 Mio Euro war in Bananenkartons versteckt Bild © Hessisches Landeskriminalamt

Diese Drogenlieferung ging an den falschen Empfänger: Fünf Supermärkte im Rhein-Main-Gebiet entdeckten in ihren Bananenlieferungen nicht nur Obst, sondern auch jede Menge Kokain. Der Schwarzmarktwert geht in die Millionen.

Audiobeitrag
Kokainpäckchen, versteckt in einer Bananenkiste

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kokain in Bananenkisten entdeckt

Ende des Audiobeitrags

Gesund war hier nicht die ganze Lieferung: Gleich fünf Filialen einer Einzelhandelskette fanden in ihrer täglichen Warenlieferung nicht nur Obst in den Bananenkartons vor, sondern auch große Mengen Kokain - insgesamt stellten die Ermittler 87 Kilogramm des Rauschgifts sicher, wie das Hessische Landeskriminalamt (LKA) am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte.

Drei Millionen Euro Schwarzmarktwert

Der Marktwert der Drogen beläuft sich demnach auf über drei Millionen Euro. Gefunden wurde die getarnte Drogenlieferung in den Supermärkten bereits in der vergangenen Woche, die Ermittler machten den Fund aber erst jetzt publik. Alle Supermarkt-Filialen liegen im Rhein-Main-Gebiet.

Den bisherigen Erkenntnissen zufolge sei "davon auszugehen, dass das Rauschgift durch einen Irrtum nicht den von dem Täter gewünschten Empfänger erreicht hat", schreibt das LKA. Die Drogenlieferung gelangte demnach höchstwahrscheinlich von Südamerika über Hamburg nach Hessen. Die Ermittlungen dauern an.

Nicht der erste Supermarkt-Fund

Zuletzt hatte ein großer Kokainfund in Bayern für Aufsehen gesorgt. Dort wurden im Herbst 2017 in mehreren Supermärkten gleich zwei Tonnen Kokain gefunden. Im Februar 2019 erhob die Staatsanwaltschaft Landshut in diesem Zusammenhang Anklage gegen acht Männer.