Feuerwehrwagen an Seeufer

Nach einer Party am Aje-See bei Eppertshausen sucht die Polizei nach einem Mann. Ein Zeuge sah, wie der 23-Jährige schwimmen ging und nicht mehr auftauchte. Sonntagabend wollen Taucher nach ihm suchen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Suchaktion nach Vermisstem in Aje-See

DLRG - Sujet
Ende des Audiobeitrags

Taucher der Feuerwehr wollen am Sonntagabend laut Polizeiangaben nach einem vermissten 23-Jährigen aus Seligenstadt (Offenbach) im Aje-See bei Eppertshausen suchen. Dabei soll auch ein Tauchroboter zum Einsatz kommen. Der Mann hatte in der Nacht von Freitag auf Samstag mit mehreren Dutzend Menschen eine Party gefeiert. Laut Polizei sah ein Zeuge, wie der 23-Jährige in der Nacht zum Schwimmen in den See stieg. Als er auch nach einer Weile nicht wieder aus dem Wasser kam, wählte der Zeuge den Notruf.

Aufwendige Suche

Erste Suchen nach dem Mann waren erfolglos geblieben. Mit mehreren Booten und Wärmebildkameras hatte die Polizei gemeinsam mit den Feuerwehren Dieburg, Rodgau und Eppertshausen noch in der Nacht zum Samstag die Suche nach dem Vermissten gestartet. Auch eine Taucherstaffel der Feuerwehr Frankfurt war vor Ort.

Zum Einsatz kamen die Taucher in dieser Nacht allerdings noch nicht, wie ein Sprecher der Polizei erklärte, da die Bedingungen in dem ehemaligen Steinbruch zu gefährlich seien. Auf dem Grund des bis zu 30 Meter tiefen Sees lagerten alte Gerätschaften, an denen sich die Taucher verletzen könnten. Außerdem sei die Sicht unter Wasser sehr schlecht. Spürhunde der Polizei und der DLRG suchten am Samstag auf dem Wasser, am Ufer und im angrenzenden Wald weiter. Bis zum Sonntag fehlte weiterhin jede Spur des Vermissten 23-Jährigen.

Sendung: hr-iNFO, 27.06.2020, 13 Uhr