Mehr als 8.000 Familien haben in Hessen Baukindergeld in einem Gesamtvolumen von 172 Millionen Euro beantragt.

Laut Zahlen des Bundesinnenministeriums floss der Zuschuss für den Bau eines Hauses oder den Kauf einer Immobilie bundesweit vor allem an Haushalte mit geringeren Einkommen und kleinen Kindern. Seit der Einführung im Herbst 2018 bis Ende Juni stellten demnach in Deutschland mehr als 112.000 Familien Anträge auf die staatliche Förderung.

Die zuständige KfW-Bankengruppe ist noch dabei, den Stau der Gesuche abzuarbeiten. Mit dem Baukindergeld winkt Familien ein staatlicher Zuschuss von 1.200 Euro je Kind über zehn Jahre - also 12.000 Euro insgesamt. Bei mehr Kindern gibt es entsprechend mehr Geld.

Anträge noch bis Ende 2020

Letztmalig beantragt werden kann die Förderung, wenn am 31. Dezember 2020 eine Baugenehmigung erteilt oder ein Kaufvertrag unterschrieben wird. Gewährt wird sie bis zu einer Grenze von 90.000 Euro zu versteuerndem Haushaltseinkommen im Jahr bei einem Kind. Bei größeren Familien liegt die Grenze höher.