Mitten in der Nacht von Rüsselsheim nach Wiesbaden? Das lehnte ein Taxifahrer ab, weil er gerade Dienstschluss hatte. Da griffen ihn zwei Männer an und raubten ihn auch noch aus.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Überfall auf Taxifahrer

Taxischild
Ende des Audiobeitrags

Kurz vor 2 Uhr in der Nacht auf den ersten Weihnachtsfeiertag hatte ein Taxifahrer in Rüsselsheim gerade seinen Arbeitstag beendet. Sein Auto parkte er in einer Straße ganz in der Nähe der Polizeistation, als ihn zwei Männer um eine Fahrt nach Wiesbaden baten. Das ganze endete für den Taxifahrer im Krankenhaus, wie die Polizei am Mittwoch berichtete.

Der 37-Jährige habe den Auftrag abgelehnt, indem er die 18 bis 20 Jahre alten Männer auf seinen Dienstschluss hinwies. Da wollten die beiden Geld gewechselt haben. Als der Taxifahrer auch das verweigerte, kam es laut Polizei "zu einem Gerangel". Dabei habe einer der Männer dem Fahrer mit einem Messer in den Oberkörper gestochen.

Geldbörse und Handy weg

Die Männer liefen davon und nahmen vermutlich noch Portemonnaie und Handy ihres Opfers mit. Der Taxifahrer alarmierte die Polizei. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik. Der Verletzte konnte nach Hause, nachdem er ambulant behandelt worden war. Die Fahndung nach den Tätern blieb erfolglos, die Polizei hofft auf Hinweise.

Sendung: hr-iNFO, 25.12.2019, 10 Uhr