Weil er rund 1,15 Millionen Euro Steuern und Sozialabgaben hinterzogen haben soll, steht seit Montag ein Taxiunternehmer vor dem Landgericht in Frankfurt.

Es ist bereits der zweite Prozess gegen den 49-Jährigen. 2017 hatte ihn das Gericht zu zwei Jahren und acht Monaten Haft verurteilt, doch der Bundesgerichtshof hob dieses Urteil teilweise auf.