Eine Boeing vom Typ 747-8.
Eine Boeing vom Typ 747-8. Bild © picture-alliance/dpa

Das Ziel war Sao Paulo, geschafft hat es die Lufthansa-Maschine in der Nacht zum Dienstag aber nur bis in den Luftraum nach Frankreich. Die Crew meldete eine "Luftnotlage" - und kehrte nach Frankfurt zurück.

Statt nach Brasilien zu fliegen ist eine Lufthansa-Maschine in der Nacht zu Dienstag umgekehrt und wieder in Frankfurt gelandet. Grund seien technische Probleme gewesen, sagte ein Sprecher der Fluggesellschaft. Die Crew von Flug LH506 habe vorsorglich eine "Luftnotlage" gemeldet.

Dadurch können Flugzeuge bevorzugt landen. "Ein Standardverfahren", so der Sprecher, "und Voraussetzung dafür, Frankfurt auch nach 24 Uhr noch anfliegen zu können."

Maschine wird jetzt untersucht

Welches Problem genau vorlag, war bis Dienstagmittag nicht bekannt. Eigentlich war die Maschine auf dem Weg nach Sao Paulo. Sie drehte aber über Frankreich in der Nähe von Lyon um und war um kurz nach Mitternacht zurück in Frankfurt. Nach Angaben der Lufthansa wird das Flugzeug vom Typ Boeing 747-8 jetzt untersucht.

Flightradar
Flightradar zeigt den Weg der Maschine nach Frankfurt zurück. Bild © Screenshot flightradar24.com

An Bord waren 284 Passagiere. Sie wurden über Nacht in Hotels untergebracht und sollten ihre Reise in die brasilianische Millionenmetropole mit einer anderen Maschine fortsetzen.

Zuletzt mehrere Flüge abgebrochen

Erst am vergangenen Freitag waren zwei Maschinen der Lufthansa-Tochter Eurowings auf Flügen nach Spanien umgekehrt - ebenfalls aus technischen Gründen. Den Angaben nach handelte es sich um Maschinen des Typs Boeing 737-800.

Vor einer Woche musste außerdem ein Airbus A380 der Lufthansa seinen Flug in die indische Hauptstadt Neu Delhi abbrechen und nach Frankfurt zurückfliegen. Grund waren in diesem Fall Probleme mit dem Hydrauliksystem.

Sendung: hr-iNFO, 09.04.2019, 07.20 Uhr