Mit einem Teilgeständnis des Angeklagten ist am Mittwoch vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess um eine Großlieferung von Marihuana eröffnet worden.

Der 52 Jahre alte Angeklagte sagte, er habe Anfang 2020 Kontakt mit spanischen Hinterleuten aufgenommen und auch davon gewusst, dass es sich bei dem Geschäft um rund 54 Kilo Drogen mit einem Marktwert von rund 300.000 Euro gehandelt habe.

Die Polizei hatte das Geschäft durch Telefonüberwachung mitbekommen. Vier Beteiligte sind bereits verurteilt.