Mann zwischen Bäumen

Ein goldener Herbst ist es nicht, aber man gibt sich im Jahr 2020 auch mal mit weniger zufrieden: Die kommenden Tage bringen Höchstwerte von bis zu 21 Grad. Diese kommen allerdings zu einem Preis.

Der goldene Oktober, sagt hr-Meteorologe Tim Staeger, ist eigentlich mild und ruhig. Von daher könne im Falle des Zwischenhochs der kommenden Tage nicht davon sprechen. "Die Luft ist zu lebhaft dafür." Wie auch immer man es nennen mag: Hessen darf sich am Mittwoch und Donnerstag nochmal auf Temperaturen von bis zu 21 Grad freuen.

Zu verdanken hätten wir das einem Tief über dem Atlantik, das milde Luft nach Hessen "schaufelt". Heißt konkret: Am Mittwoch klettern die Höchstwerte auf 17 bis 21 Grad, am Donnerstag auf 16 bis 21 Grad. Das Wochenende wird ein wenig kühler, mit noch immer angenehmen 15 Grad aufwärts.

Es bleibt regnerisch

Das Wetter komme aber mit einem "Schönheitsfehler" daher, sagt Staeger. Und der kommt von oben: Schon am Mittwoch kann es in Verbindung mit lebhaftem Wind regnen.

Den Schirm einpacken sollten die Hessen vor allem im Norden und Westen des Landes. Auch ab Donnerstagnachmittag und dem folgenden Wochenende könnte es nass werden. Ob der Bilderbuch-goldene-Oktober sich in diesem Jahr noch einmal blicken lässt, vermag Staeger nicht zu sagen.

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter, 20.10.2020, 19.15 Uhr