Bei den Kämpfen des Islamischen Staats (IS) sind laut Innenminister Beuth (CDU) auch zahlreiche Menschen aus Hessen getötet worden.

Rund 150 Hessen seien in das IS-Kalifat ausgereist, bei etwa 40 gehe man davon aus, dass sie ums Leben gekommen seien, sagte Beuth am Samstag der "Frankfurter Neuen Presse". Einige IS-Unterstützer  seien zurückgekehrt. Personen, bei denen es Erkenntnisse über Kampfhandlungen gebe, seien in Haft.                

 Am Dienstag waren im Rahmen einer Rückholaktion drei Kinder deutscher IS-Anhänger in Frankfurt angekommen.