Video

zum Video Kostspielige Notlösung in Dankerode: Taxis statt Schulbusse im Einsatz.

Schultaxi in Rotenburg-Dankerode

Weil der Schulbus im Rotenburger Ortsteil Dankerode plötzlich nicht mehr wenden kann, werden Kinder mit dem Taxi zum Unterricht chauffiert. Ein teurer Spaß, der durch Ponys und allerlei Fehlplanung nötig wurde.

Mit dem Taxi in die Schule gebracht werden? Das ist nicht etwa ein Schüler-Traum oder der exklusive Service einer Eliteschule. Es handelt sich um eine teure Notlösung - bezahlt mit Steuergeld. Sie wird derzeit im 92-Einwohner-Dorf Dankerode praktiziert. Schul- und Kindergarten-Kinder werden dort mit Sammeltaxis zu ihrem Ziel gefahren.

Normalerweise sind in dem Stadtteil von Rotenburg Schulbusse unterwegs. Doch die können plötzlich nicht mehr fahren - oder besser gesagt: nicht mehr wenden.

Platz für Ponys statt Busse

Wo heute eine Wiese ist, befand sich vor Monaten noch ein geschotterter Wendeplatz für die Busse. Doch die Eigentümerin der Fläche wollte den Pachtvertrag mit der Stadt nicht verlängern, sondern dort lieber eine Wiese sprießen und Ponys weiden lassen.

Es drohte Ungemach. Deswegen informierte Ortsvorsteher Ralf Wassermann (parteilos) die Stadt Rotenburg. "Um sicherzustellen, dass die Wendemöglichkeit bestehen bleibt."

Ausweichstrecke mit Feldwegen

Doch das Rathaus erreichte diese Information offenbar zu spät. Stattdessen dachte sie sich mit Blick auf den Ortsplan eine Alternative aus, in Form einer Wendestrecke. Auf Feld- und Asphaltwegen führt sie einmal um Dankerode herum und zurück auf die Hauptstraße.

Bürgermeister Christian Grundwald (CDU) berichtet: Es habe eine Testfahrt vom Betreiber, in diesem Fall der Deutschen Bahn, gegeben. Ergebnis: Die Strecke sei generell nutzbar für den Busverkehr. Problem gelöst? Mitnichten!

Testfahrten mit verschieden Ergebnissen

Bei einer zweiten Testfahrt kam der Betreiber zu einem anderen Resultat. Die Bahn teilte mit: "Der Zustand des Weges hat sich mittlerweile als zu schlecht herausgestellt, um von Bussen befahren zu werden." Dabei hatte sich nicht der Weg, sondern nur das eingesetzte Fahrzeug geändert. Denn bei der zweiten Testfahrt wurde ein Bus eingesetzt, der dann auch tatsächlich im Alltag genutzt wird. Und der hatte auf der improvisierten Wendestrecke seine liebe Mühe.

Deswegen fahren und wenden in Dankerode seitdem Schüler-Taxis. Das kostet den Landkreis allein für das laufende Jahr rund 20.000 Euro. Die auserkorene Wendestrecke soll im Frühjahr 2022 ausgebaut werden, damit auch regulär eingesetzte Busse dort fahren können. Dann soll es vorbei sein mit dem exklusiven Fahrservice für die Kinder und Jugendlichen.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen