Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Happy End für Welpe nach Autobahnausflug

Welpe mit hellbraun-weißer Fellzeichnung

Beim Gassigehen ausgebüxt und auf der Autobahn gelandet: Ein Welpenmädchen geriet bei Grünberg auf die vielbefahrene A5. Dass der gefährliche Ausflug folgenlos blieb, ist einer Autofahrerin zu verdanken.

Der junge Hund war der Autofahrerin am Montagnachmittag an der Anschlussstelle Grünberg (Gießen) vor das Auto gelaufen, wie die Polizei in Friedberg am Dienstag berichtete. Die Frau stieg aus und konnte den Welpen einfangen.

Ein vorbeifahrender Verkehrsteilnehmer alarmierte die Polizei, weil er dachte, dass die Frau das Tier aussetzen wollte. Als die Beamten eintrafen, klärte sich das Missverständnis schnell auf. Mitarbeiter des nahe gelegenen Tierheims Butzbach holten den unverletzten Welpen ab.

Besitzerin meldet sich nach Presseaufruf

Um den Besitzer zu finden, startete die Polizei einen Presseaufruf - mit Erfolg. "Die Besitzerin hat sich bald nach unserem Aufruf gemeldet. Sie war ganz aufgelöst und glücklich, dass sie ihren Hund wieder hat", sagte die Polizeisprecherin hessenschau.de.

Die Besitzerin erklärte den Beamten, dass sie mit ihrem Welpen namens "Surprise" bei Grünberg spazieren war. Dabei machte sich das Tier samt Leine aus dem Staub. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen konnte sie den kleinen Australian Shepherd nicht mehr finden. Nun also das Happy End: Der Welpe überlebte den Ausflug an die Autobahn dank seiner Retterin unbeschadet - Frauchen und Hündchen sind wieder vereint.

Sendung: hr4, 29.10.2019, 17.30 Uhr