Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Fahndung nach tödlichem Messerangriff

Absperrband mit der Aufschrift "Polizei"

Zunächst nahm die Wetzlarer Polizei wohl den Falschen fest. Jetzt fahndet sie nach einem anderen, der einen Kontrahenten im Streit am Bahnhof erstochen haben soll.

Nach der tödlichen Messerattacke am Dienstag in Wetzlar fahndet die Polizei nach einem 24 Jahre alten Tatverdächtigen. Sie bat am Freitag in dem Fahnungsaufruf um Zeugenhinweise, warnte aber auch: "Nicht an die Person herantreten!"

Auch ein Fahndungsfoto veröffentlichten die Ermittler in ihrem Aufruf. Nach Angaben der Polizei waren am Dienstag zwei Gruppen auf dem Bahnhofsvorplatz in heftigen Streit geraten. Dabei wurde ein 25 Jahre alter Mann niedergestochen. Er starb noch während einer Notoperation.

Erster Festgenommener wieder frei

Zur Tatwaffe machen die Ermittler bislang nur vage Angaben: Es handele sich um ein "Stichwerkzeug". Unmittelbar nach der Bluttat hatte die Polizei einen anderen 24-Jährigen festgenommen, aber nach seiner Vernehmung wieder entlassen.

Dieser Mann sei offenbar nur Zeuge der Auseinandersetzung gewesen, hieß es anschließend. Worum es bei dem Streit ging und wie viele Menschen an der Auseinandersetzung beteiligt waren, blieb zunächst offen.

Sendung: hr4, 26.06.2020, 22 Uhr