Tatort der tödlichen Schüsse auf einen 39-Jährigen in Wetzlar

Nach den Schüssen auf ihn in Wetzlar ist ein 39 Jahre alter Mann gestorben. Recherchen deuten darauf hin, dass es sich bei dem Angriff um einen politisch motivierten Racheakt innerhalb einer Familie handelte. Die Polizei veröffentlichte ein Fahndungsfoto.

Videobeitrag

Video

zum Video Tödliche Schüsse in Wetzlar

hsk
Ende des Videobeitrags

Der 39 Jahre alte Mann saß am Sonntagabend in Wetzlar in einem Auto, als auf ihn geschossen wurde. Er wurde in ein Krankenhaus in Gießen gebracht, wo er inzwischen gestorben ist, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag berichteten. Unter dringendem Tatverdacht stehe ein 27-Jähriger, der aber flüchtig sei. Die Fahndung laufe auf Hochtouren, die Polizei veröffentlichte am Montagnachmittag ein Fahndungsbild des mutmaßlichen Täters.

Es sei nicht auszuschließen, dass sich der Mann ins Ausland absetze. Die Staatsanwaltschaft setzte eine Belohnung von 5.000 Euro aus. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler hat die Tat einen "familiären Hintergrund". Genauere Angaben zum Tathergang und dem möglichen Motiv machte die Polizei bislang nicht.

Wohl Rache für Morde in der Türkei

Nach Informationen des hr gehörten Täter und Opfer einer kurdischen Großfamilie an, die aus politischen Gründen zerstritten ist. Drei Angehörige der Familie, die größtenteils in der Osttürkei lebt, sollen im Jahr 2017 in einem Wahllokal im kurdischen Teil der Türkei erschossen worden sein. Die damaligen Opfer waren Anhänger der pro-kurdischen Partei HDP. Der mutmaßliche Täter gehört dem Teil der Familie an, der für die türkische Regierungspartei AKP von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist. Zu diesem Teil der Familie gehört auch der in Wetzlar getötete 39-Jährige.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found 39-Jähriger stirbt nach Schüssen in Wetzlar

Tatort in Wetzlar
Ende des Audiobeitrags

Der hr erfuhr aus dem Umfeld der Familie des Opfers, dass die Schüsse auf den 39-Jährigen ein Racheakt für die Morde in der Türkei gewesen sein könnten.

Der 39-Jährige kommt aus Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) . Er sei für eine Trauerfeier nach Mittelhessen gekommen.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 02.09.2019, 16.45 Uhr