Nach dem Tod eines 20-Jährigen in einem Schwimmbad in Gudensberg (Schwalm-Eder) hat die Obduktion des Leichnams keine Hinweise auf Fremdeinwirkung ergeben.

Nach vorläufiger Einschätzung sei der Tod durch Ertrinken eingetreten, teilte die Staatsanwaltschaft Kassel am Mittwoch mit. Ein Schwimmmeister hatte den Mann am 18. Juni leblos im Becken treibend gefunden.