Audio

Audioseite Tote Pferde beschäftigen die Polizei

Pferd auf matschiger Koppel

Auf einer Koppel in Bad Endbach werden fünf Pferde wild, eines verletzt sich tödlich. Die Polizei vermutet, dass Fremde Unfug mit der Mähne eines Tieres trieben - und untersucht einen Zusammenhang mit einer Attacke auf einer anderen Weide.

Ein merkwürdiger Kriminalfall beschäftigt die Polizei in Bad Endbach (Marburg-Biedenkopf). Es geht um ein verletztes und ein totes Pferd und um den bislang einzigen Hinweis, der befremdlich anmutet. Der Reihe nach.

Auf einer Pferdekoppel in der Feldgemarkung "In der Seifenhecke" von Bad Endbach-Günterod (Marburg-Biedenkopf) ist ein Pferd seinen schweren Verletzungen erlegen. Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte sich das Tier schon in der Nacht zum vergangenen Donnerstag an einem hölzernen Stallgestell so schwer verletzt, dass ein Tierarzt es nicht mehr retten konnte.

Nahe der Koppel wurde ein Messer gefunden

Spuren im Matsch zufolge müssen die insgesamt fünf Pferde auf der Koppel wild geworden und über die Anlage galoppiert sein. Eine weitere Spur deutet demnach darauf hin, dass sich zuvor Unbefugte Zutritt zum Gelände verschafft haben müssen - denn einem der Pferde war die Mähne zu Zöpfen geflochten worden. Die Polizei spricht von "Dreadlocks".

Die Beamten suchen nun nach Zeugen und ermitteln auch, ob der Fall im Zusammenhang mit einem verletzten Pferd im Bad Endbacher Ortsteil Hartenrod steht. Dort hatten die Besitzer am Weihnachtswochende entdeckt, dass eines ihrer Tiere eine Verletzung an einem Vorderbein aufwies. In der Nähe der Koppel wurde nun ein Messer gefunden, das etwas mit der Verletzung zu tun haben könnte.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen