Polizeieinsatz
Archivbild Bild © picture-alliance/dpa

Bei einem tragischen Unfall in Frankfurt ist ein zweijähriger Junge getötet worden. Er hatte offenbar während der Fahrt die Tür selbst geöffnet und war aus dem Auto gefallen.

Bislang klar ist, dass der zweijährige Junge am Donnerstagabend auf der Mainzer Landstraße in Frankfurt aus dem fahrenden Auto seines Vaters gefallen ist. Bei dem Sturz verletzte sich das Kind so schwer, dass es nur kurze Zeit später im Krankenhaus, wohin der Junge noch gebracht worden war, starb.

Tür während der Fahrt selbst geöffnet

Das Kind war nach Angaben der Polizei mit seinem 19-jährigen Bruder und dem 47 Jahre alten Vater im Auto unterwegs, der Vater saß am Steuer, das Kleinkind auf der Rückbank des Autos. "Einen Kindersitz haben wir nicht gefunden", sagte eine Polizeisprecherin zu hessenschau.de. Derzeit gehe man davon aus, dass das Kleinkind während der Fahrt die Tür selbst öffnete und dann aus dem Wagen fiel. Ob der große Bruder auf dem Beifahrersitz saß, oder hinten bei dem Kind, ist unklar. Auch ob das Kind angeschnallt war, ist nicht bekannt.

Kind stirbt im Krankenhaus

Der Vater stoppte nach dem Vorfall nach Polizeiangaben die Fahrt und eilte zu seinem Kind. Auch der Bruder versuchte noch, zu helfen. Auch ein Krankenwagen wurde herbei gerufen, der den Zweijährigen in ein Krankenhaus brachte. Dort starb er kurze Zeit später an seinen schweren Verletzungen.

Die Polizei ermittelt nun, ob der Vater möglicherweise seine Sorgfaltspflicht als Fahrer im Hinblick auf die nötige Sicherung von Kleinkindern im Auto vernachlässigt hat.

Sendung: hr-iNFO, 22.02.2019, 15.00 Uhr