In Weilburg wurden am Sonntag Straßen überschwemmt.

Eine Gewitterfront ist über Weilburg hinweggezogen und hat überschwemmte Straßen, umgestürzte Bäume und vollgelaufene Keller hinterlassen. Die Feuerwehr rückte zu zahlreichen Einsätzen aus.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Unwetter in Weilburg

Ein überschwemmter Sportplatz in Weilburg.
Ende des Audiobeitrags

Die Unwetterfront hatte sich Weilburg am Sonntagnachmittag von Westen her genähert. Eine knappe halbe Stunden lang fielen Unmengen Regen vom Himmel. Dazu gab es Blitze, Donner und Sturm. Auch Hagel war dabei.

Feuerwehr: "Extremstwetterlage"

Ein Feuerwehrsprecher sprach von einer "Extremstwetterlage". Mehr als 30 Einsätze musste die Feuerwehr fahren. Mehrere Straßen waren überflutet. Mindestens ein Auto steckte in den Wassermassen fest und kam nicht mehr vom Fleck. Zahlreiche Keller liefen voll Wasser, die Feuerwehr war im Dauereinsatz.

Wie der Sprecher weiter sagte, wurden auch mehrere Bäume umgerissen. Ein fahrendes Auto wurde von einem umstürzenden Baum getroffen. Der Fahrer blieb unverletzt und konnte sich selbst aus dem Auto befreien. Auch sonst gab es den Angaben zufolge keine Verletzten.

Schlammlawine verwüstet Sportplatz

Am Stadion beim Gymnasium Philippinum ergoss sich eine Schlammlawine von einem nahe gelegenen Acker über den Sportplatz. Nach Aussage des Schulleiters Stefan Ketter stand der Schlamm dort knöcheltief. Doch die Schule habe "Glück im Unglück" gehabt - erst vergangene Woche fand auf dem Sportplatz die Abiturprüfung in Leichtathletik statt.

Die Polizei berichtete von umgestürzten Bäumen in der Gegend. Mehrere Straßen wurden gesperrt, darunter die Kreisstraße 490. Die Sperrung dauerte bis zum Montagmorgen an, weil Bäume auf der Fahrbahn lagen. Auch bei Rüdesheim (Rheingau-Taunus) lag ein Baum auf einer Landstraße.

Kräftiger Temperaturrückgang

Am Montag ist in Hessen ebenfalls Regen angesagt, vor allem im Südosten. Laut hr-Wetterredaktion wird es bei maximal 5 bis 11 Grad sehr kühl, in den Bergen fällt zum Teil Schnee. Dazu wird es windig.

In der Nacht zum Dienstag gibt es dann an vielen Orten Bodenfrost. Am Dienstag scheint im Süden immerhin recht oft die Sonne, die Temperaturen steigen auf bis zu 15 Grad.

Sendung: hr-iNFO, 11.05.2020, 7 Uhr