Mit Infos per App, Kamera-Überwachung und Betonsperren versuchen Veranstalter und Polizei, den diesjährigen Weihnachtsmarkt zu sichern.

Zudem werden zahlreiche Beamte in Uniform und zivil vor Ort sein. "Mehr ist nicht möglich", sagte Veranstaltungsleiter Stroscher.