Ein umgestürzter Bundeswehr-Tieflader und die geladene Baumaschine blockieren die A4.

Ein Bundeswehr-Lkw ist am Sonntag auf der A4 umgekippt und hat eine geladene Walze verloren. Erst nach acht Stunden Vollsperrung konnte die Autobahn zwischen Bad Hersfeld und Friedewald wieder freigegeben werden. Es war nicht der einzige Verkehrsunfall in Osthessen.

Videobeitrag

Video

zum Video Umgekippter Bundeswehr-Tieflader blockiert A4

Unfall mit Bundeswehrlaster.
Ende des Videobeitrags

Ein Lkw der Bundeswehr verlor am Sonntag gegen 13 Uhr auf der A4 bei Bad Hersfeld in Richtung Westen seine Ladung, wie die Polizei mitteilte. Eine Walze auf dem Anhänger hatte sich gelöst und landete auf der Gegenfahrbahn. Fahrer und Beifahrer des Lkw seien verletzt worden, teilte die Polizei am Abend mit.

Im Rückstau sei zudem ein Wohnmobil auf ein weiteres Fahrzeug aufgefahren. Dabei seien insgesamt drei Menschen verletzt worden.

Stundenlange Bergungsarbeiten

Die Autobahn war gut acht Stunden lang in beide Richtungen wegen Bergungs- und Aufräumarbeiten gesperrt, erst gegen 21.30 Uhr twitterte die Polizei, dass die Vollsperrung aufgehoben sei. Zeitweise hatte es am Sonntag kilometerlange Staus gegeben.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Umgekippter Bundeswehr-Tieflader und Walze blockieren A4 - lange Staus

Ein umgestürzter Bundeswehr-Tieflader und die geladene Baumaschine blockieren die A4.
Ende des Audiobeitrags

Das Bundeswehr-Gespann war aus Gera (Thüringen) in einer Kolonne auf dem Weg ins Flutgebiet bei Bad Neuenahr-Ahrweiler (Rheinland-Pfalz). Nach ersten Ermittlungen der Polizei fuhr der Lkw an einem Gefälle "vermutlich mit nicht angepasster Geschwindigkeit". Beim Bremsen sei das Gespann dann ins Schleudern geraten, die tonnenschwere Walze sei vom Anhänger über die Mittelleitplanke auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden.

"Wie durch ein kleines Wunder wurde hierbei kein anderes Fahrzeug beschädigt. Auch nicht durch die umherfliegenden Fahrbahnstücke", schrieb die Polizei. Der Lkw sei auf die Beifahrerseite gekippt. Der Gesamtschaden liegt nach ersten Schätzungen bei mindestens 220.000 Euro.

Etwa eine halbe Stunde nach dem Bundeswehr-Unfall hatte sich auf der A4 auf der gleichen Strecke zwischen Bad Hersfeld und dem Kirchheimer Dreieck ein Auto überschlagen. Zwei Frauen wurden laut Polizei verletzt.

A7: Unfall mit sechs Fahrzeugen

Zu einem vierten Autobahnunfall in Osthessen kam es am Sonntagnachmittag gegen 14.50 Uhr. Auf der A7 zwischen Kirchheim und dem Hattenbacher Dreieck in Richtung Süden fuhren in einer Baustelle sechs Fahrzeuge ineinander. Ob es Verletzte gab, war zunächst unklar.

Zwei von drei Fahrstreifen seien gesperrt, teilte die Polizei dem hr mit. Der Verkehr staute sich auf mehreren Kilometern.