Audio

Verkehrsbehinderungen nach Unfall auf der A7

Ein Lkw ist auf der A7 bei Fulda an einer Baustelle umgestürzt und hat stundenlang die Autobahn in Richtung Norden blockiert. Es kam zu langen Staus - auch auf der nahegelegenen B27.

Der Unfall ereignete sich Polizeiangaben zufolge am Donnerstagmorgen gegen 8.30 Uhr zwischen den Abfahrten Fulda Mitte und Fulda Nord: Nach einem Reifenplatzer hatte ein Lkw-Fahrer demnach die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und war auf Höhe einer Baustelle gegen eine Betonschutzwand geprallt.

Der Lkw kippte samt Anhänger um, blieb quer zur Fahrbahn liegen und blockierte alle Spuren. Der 38 Jahre alte Lkw-Fahrer wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Schaden im hohen fünfstelligen Bereich.

A7 erst am frühen Abend wieder frei

Die Bergungsarbeiten dauerten am Nachmittag weiter an. Da an der Unfallstelle Diesel ausgelaufen war, musste auch die Fahrbahn gereinigt werden. Die Polizei meldete erst gegen 18 Uhr auf Twitter, dass die Autobahn in Richtung Norden wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte. Für den Abend stehe wegen Reparaturen aber nochmal eine Verengung auf eine Spur an.

Ab dem Fuldaer Dreieck stauten sich die Autos am Nachmittag auf einer Länge von fünf Kilometern, auf der Umleitung über die B27 waren es zwölf Kilometer. Für betroffene Fahrer bedeutete das eine Verzögerung von mindestens einer Stunde. Daher lautete die Empfehlung, das Gebiet möglichst weiträumig zu umfahren.