Audio

Audioseite Diesel ausgelaufen: schwierige Aufräumarbeiten nach Lkw-Unfall

Eine leere dreispurige Autobahn aus der Vogelperspektive fotografiert. Vorne stehen Absprerrgitter und ein "Einfahrt verboten-Schild".

Ein umgekippter Lebensmittel-Laster hat am Reiskirchener Dreieck für eine stundenlange Vollsperrung gesorgt. Wegen umfangreicher Bergungs- und Aufräumarbeiten blieb die Zufahrt von der A5 zur A480 lange gesperrt.

Nach einem Unfall mit einem Lebensmittel-Laster auf der A5 sind die aufwendigen Aufräumarbeiten am späten Dienstagnachmittag beendet worden. So lange musste die Zufahrt zur A480 am Reiskirchener Dreieck in Richtung Gießener Nordkreuz voll gesperrt bleiben, wie ein Polizeisprecher sagte.

Diesel ausgelaufen: Erdreich wird abgetragen

Am Montagabend war dort ein Lkw umgekippt und hatte seine Ladung sowie Kraftstoff verloren: Mehr als 15 Tonnen Lebensmittel verteilten sich auf der Fahrbahn. "Diesel in unbekannter Höhe floss ins Erdreich", berichtete die Polizei am Dienstagvormittag mit. "Nach Begutachtung der unteren Wasserbehörde wird das Erdreich aktuell noch abgetragen."

Dazu rückte ein Bagger an. Mit einem Kran versuchten die Einsatzkräfte außerdem, den auf der Seite liegenden Lkw wieder aufzurichten. Bei dem Unfall sei der Auflieger aufgeplatzt, teilte die Polizei mit. Ein Teil der Lebensmittel, die nicht herausgefallen seien und noch im Lkw lägen, müssten umgeladen werden.

Nach Ausweichmanöver Kontrolle verloren

Der 57 Jahre alte Lkw-Fahrer hatte nach Polizeiangaben versucht, einem Auto auszuweichen, das ihn beim Überholen geschnitten haben soll. Dabei sei der Lastwagen ins Schleudern geraten, nach rechts von der Autobahn abgekommen und schließlich umgekippt.

Zeugen gesucht

Nach ersten Schätzungen ist ein Sachschaden von rund 175.000 Euro entstanden. Den Unfallverursacher in dem Pkw konnte die Polizei noch nicht ausfindig machen. Sie sucht jetzt nach Zeugen, die den Unfall gesehen haben und Hinweise dazu geben können.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen