Lebensmittelkontrollen
Ein Lebensmittelkontrolleur leuchtet mit einer Taschenlampe unter einen Schrank (Symbolbild). Bild © Imago

Schimmel, Ungeziefer und Betrug mit Billig-Bier - bei Gaststättenkontrollen im Frankfurter Stadtteil Sachsenhausen sind Polizei und Ordnungsamt wieder auf zahlreiche Mängel gestoßen. In Wiesbaden musste ein Cafe schließen.

Audiobeitrag
Mikrofon

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mängel in Frankfurter Gaststätten

Ende des Audiobeitrags

Acht Gaststätten im beliebten Frankfurter Ausgehviertel Sachsenhausen wurden am Donnerstagabend von Polizei und Ordnungsamt kontrolliert - nur bei einer gab es nichts zu beanstanden. Dabei fielen die anderen umso mehr auf.

Gleich bei der ersten Gaststätte stießen die Beamten nach Angaben der Polizei auf ein verschimmeltes Kühlhaus. Hinter der Theke arbeitete eine nicht angemeldete Aushilfe.

Um Betrug ging es in einer weiteren Gaststätte. Dort war an einem Zapfhahn mit einer teuren Biermarke ein Fass mit einem halb so teuren Bier angeschlossen.

Weiterer Ausschank verboten

Ungeziefer und verschmutzte Leitungen der Bier- und Apfelweinzapfanlagen erregten bei einer Imbissbude und einer Gaststätte die Aufmerksamkeit der Kontrolleure. Die Zapfanlage wurde versiegelt und der weitere Ausschank verboten.

Sogar selbst gebrannten Alkohol fanden die Beamten: Er war in eine Cola-Flasche abgefüllt worden. Die Kontrolleure stellten den Schnaps sicher.

Zahlreiche Verstöße in Café in Wiesbaden

Küche in Café im Wiesbadener Westend
In dieser Küche in einem Café im Wiesbadener Westend wurde unerlaubt Essen zubereitet. Bild © Stadt Wiesbaden

Auch in einem Café im Wiesbadener Westend wurden Beamte bei Kontrollen fündig, wie die Stadt am Freitag mitteilte. Da ohne Genehmigung Alkohol ausgeschenkt und in einer schmutzigen Küche Speisen zubereitet wurden, schloss das Veterinäramt das Lokal vorerst. Gegen den Besitzer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Hygienemängel waren allerdings nicht der einzige Befund. Bei drei Personen entdeckten die Kontrolleure Betäubungsmittel wie Crack, Heroin und Kokain. Zudem wurden bei einer Person Ecstasy-Tabletten, Opioide und Potenzmittel gefunden. Darüber hinaus beschlagnahmten die Beamten zwei gestohlene Fahrräder und mutmaßliches Diebesgut wie eine größere Menge original verpacktes Parfum. Sichergestellt wurden zudem neun neue Marken-Jeans mit Etikett, die offenbar für den Weiterverkauf vorgesehen waren.