Lastwagen auf der Autobahn, Einsatzkräfte

Auf der A45 bei Aßlar hat ein Lkw in der Nacht auf Dienstag Feuer gefangen. Die Folgen: Eine stundenlange Vollsperrung, Fahrbahnschäden - und längere Wartezeiten bei einigen Paket-Empfängern. Auch auf der A5 stauten sich die Autos.

Videobeitrag

Video

zum Video Lkw fängt Feuer - A45 stundenlang gesperrt

Lastwagen auf der Autobahn, Einsatzkräfte
Ende des Videobeitrags

Der Brand eines Lastwagens hat zu einer stundenlangen Sperrung auf der A45 bei Aßlar (Lahn-Dill) geführt. Wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte, fing die Zugmaschine des Sattelzuges gegen Mitternacht Feuer, möglicherweise wegen eines technischen Defekts. Der Fahrer habe sich unverletzt befreien können.

Laut Polizei hatte der Lastwagen Waren-Pakete eines Online-Händlers geladen. Diese hätten am frühen Morgen, einige Stunden nach den ersten Löscharbeiten, ebenfalls Feuer gefangen und mussten gelöscht werden. Aufgrund der Hitze seien Schäden auf der Fahrbahndecke zurückgeblieben, zudem seien Teile des Erdreiches ausgehoben worden. Die Schadenshöhe war zunächst unklar.

Stundenlange Vollsperrung

Die Autobahn wurde zwischen dem Autobahnkreuz Wetzlar und der Anschlussstelle Ehringhausen in Richtung Dortmund für mehrere Stunden voll gesperrt. Ab dem Wetzlarer Kreuz wurde eine Umleitung eingerichtet. Alle Fahrzeuge, die bereits in den gesperrten Bereich gefahren waren, mussten etwa zwei Stunden ausharren, bis sie einspurig an der Stelle des Brandes vorbeifahren konnten, wie die Polizei weiter berichtete.

Die Vollsperrung dauerte wegender Reinigungsarbeiten noch bis zum Dienstagmorgen an, der Verkehr staute sich auf bis zu zwölf Kilometern. Gegen 9.30 Uhr wurde einer der beiden Fahrstreifen wieder freigegeben, seit dem Mittag ist die Sperrung komplett aufgehoben.

Zwei Vollsperrungen auf A5

Gleich zwei Vollsperrungen kurz hintereinander legen zudem den Verkehr auf der A5 Richtung Kassel lahm. In Höhe der Abfahrt Grünberg war ein Auto auf einen liegengebliebenen Pkw aufgefahren.

Dadurch bildete sich ein Stau, an dessen Ende sich ein weiterer Unfall ereignete: Zwei Lkw krachten ineinander. Wegen der Aufräumarbeiten wurde die A5 in Höhe Reiskirchener Dreieck voll gesperrt, der Verkehr staute sich auf rund sechs Kilometern. Die Sperrung der Autobahn wurde nach Polizeiangaben am Mittag wieder aufgehoben.