Unfall auf der A45
Der Tieflader mit dem Granitblock krachte in die Leitplanke. Bild © J.R.

Kommt ein großer Steinbrocken geflogen: Auf der A45 bei Dillenburg hat sich am Mittwochabend ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein 23 Tonnen schwerer Granitblock stürzte von einem Schwertransporter und blockierte stundenlang die Autobahn.

Videobeitrag

Video

zum Video hr vor Ort: Granitblock fällt auf Autobahn

Ende des Videobeitrags

Der Unfall ereignete sich am Mittwochabend auf der A45 in der Nähe von Dillenburg (Lahn-Dill). Nach Angaben der Polizei missachteten ein Sattelauflieger und Pkw die Vorfahrt eines Tiefladers, der auf der rechten Fahrspur in Richtung Gießen unterwegs war und einen 23 Tonnen schweren Granitblock geladen hatte. Beide seien kurz vor dem Tieflader auf die Fahrbahn eingeschert, sagte ein Polizeisprecher hessenschau.de. Dadurch sei das automatische Bremssystem des Tiefladers aktiviert worden.

Granitblock auf Autobahn 45
Dieser 23 Tonnen schwere Granitblock landete auf der Fahrbahn. Bild © J.R.

Der mit dem Grantitblock beladene Schwertransporter geriet daraufhin ins Schlingern und krachte in die Leitplanke. Durch den Aufprall löste sich der tonnenschwere Quader auf der Ladefläche und flog rund 70 Meter weit über die Fahrbahn. "Die Ladung war vermutlich nur mangelhaft gesichert", sagte der Polizeisprecher zur Unglücksursache.

Junge Lkw-Fahrerin erlitt einen Schock

Der Granitblock blieb auf der linken Fahrbahn liegen, die junge Fahrerin (Jahrgang 1996) des Tiefladers wurde leicht verletzt. Sie erlitt laut Polizei einen Schock. Weitere Verletzte habe es nicht gegeben. Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Gießen mehrere Stunden gesperrt. Es bildete sich ein zeitweise bis zu 14 Kilometer langer Stau.

Mit einem Bergungskran wurde der Granitblock geborgen und auf einen anderen Tieflader umgehoben. Der verunglückte Schwertransporter konnte seine Fahrt nicht mehr fortsetzen und wurde abgeschleppt. Der Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt.