Am Flughafen Frankfurt sind am Freitagabend aufgrund von Unwettern 64 Maschinen erst nach Beginn des Nachtflugverbots um 23 Uhr gestartet oder gelandet.

Das Verkehrsministerium hatte Ausnahmegenehmigungen erteilt. 35 Flugzeuge hoben demnach nach 23 Uhr ab, der letzte Start erfolgte um 23.50 Uhr. Dazu kamen 29 verspätete Landungen, die letzte um 23.58 Uhr.

14 Flüge wurden zu anderen Flughäfen umgeleitet.