Tote Fische im Weiher des Wiesbadener Kurparks

Ein Fischsterben im Weiher des Wiesbadener Kurparks beschäftigt die Behörden. Der Kurpark ist bis auf Weiteres gesperrt.

Videobeitrag

Video

zum Video Rätselhaftes Fischsterben in Wiesbadener Kurpark

hs
Ende des Videobeitrags

Mehrere Parkbesucher hatten am Samstagnachmittag die Polizei alarmiert, weil sie zahlreiche tote Fische im und am Ufer des Kurparkweihers entdeckt hatten, erklärte ein Polizeisprecher dem hr.

Die Beamten suchten daraufhin gemeinsam mit Einsatzkräften der Feuerwehr und der Wasserschutzpolizei nach der Ursache des Fischsterbens. Auch der zufließende Rambach wurde abgesucht.

Kurpark bleibt vorsorglich gesperrt

Nachdem keine offensichtliche Ursache für die toten Fische gefunden wurde, wurden Wasserproben entnommen. Diese werden in den nächsten Tagen von den zuständigen Wasserschutzbehörden aus Wiesbaden und dem Regierungspräsidium Darmstadt analysiert, um Aufschluss über die Ursache zu erhalten, teilte die Feuerwehr Wiesbaden am späten Samstagabend mit.

In Absprache mit der Kurhausleitung und der Stadt wurden zudem vorsorglich der Kurpark bis auf Weiteres abgesperrt und entsprechende Hinweisschilder befestigt, erklärte ein Polizeisprecher.

Wie viele Fische verendet waren, konnte die Feuerwehr noch nicht abschätzen. Bei den im Kurpark lebenden Wasservögeln wurden keine Auffälligkeiten festgestellt.

Sendung: hr-iNFO, 28.12.2019, 22 Uhr