Beamte der Spurensicherung vor dem Haus in Offenbach, wo eine Frau tot aufgefunden wurde
Beamte der Spurensicherung vor dem Haus in Offenbach, wo die 57-Jährige tot aufgefunden wurde. Bild © einsatzreport-suedhessen.de

Zwei Wochen nach der Tötung einer 57-Jährigen in Offenbach hat die Polizei den mutmaßlichen Täter geschnappt. Sie nahm ihn in Münster in Nordrhein-Westfalen fest. Der Tipp kam von Mitarbeitern der Stadtverwaltung.

Der 70 Jahre alte mutmaßliche Täter konnte am Montag in Münster festgenommen werden, wie die Staatsanwaltschaft Darmstadt und die Polizei in Offenbach am Dienstag berichteten. Er steht im Verdacht, vor zwei Wochen seine 57 Jahre alte Ex-Partnerin mit einem Messer getötet zu haben.

Die Ermittler hatten den Mann nach der Tat im Rahmen einer großangelegten Öffentlichkeitsfahndung mit Foto gesucht - offenbar mit Erfolg. Die entscheidenden Hinweise kamen von Mitarbeitern der Stadtverwaltung Münster, die den Mann erkannten. Dort hatte er offenbar versucht, Dokumente zu beantragen. Er wurde nach seiner Festnahme einem Haftrichter vorgeführt und sitzt inzwischen in Untersuchungshaft.

Die 57-Jährige war am 18. März von ihren beiden erwachsenen Söhnen tot in ihrer Wohnung entdeckt worden. Die Leiche wies zahlreiche Schnitt- und Stichverletzungen auf. Zeugen beobachteten, wie der mutmaßliche Täter die Wohnung der Frau verlassen hatte und vermutlich auf einem Mofa geflüchtet war.

Sendung: hr-iNFO, 02.04.2019, 15.40 Uhr