Audio

78-Jahre alter Mann als Serienbrandstifter festgenommen

Insgesamt fünf Mal soll ein 78-Jähriger in Hasselroth geparkte Fahrzeuge in Brand gesetzt haben. Jetzt sitzt der Rentner in Untersuchungshaft.

Die Polizei hat einen 78 Jahre alten mutmaßlichen Feuerteufel festgenommen. Er soll fünf Mal geparkte Fahrzeuge in Hasselroth-Niedermittlau (Main-Kinzig-Kreis) angezündet haben, wie das Polizeipräsidium Südosthessen und die Staatsanwaltschaft Hanau am Dienstag mitteilten. Der Mann soll über Monate hinweg immer wieder zugeschlagen haben. Dabei richtete er jeweils Schäden an, die zum Teil im oberen vierstelligen Bereich lagen.

Frau dreimal betroffen

Die erste Tat ereignete sich den Angaben zufolge bereits im März 2020. Das Auto einer Frau brannte seinerzeit völlig aus. Später soll er sich noch zweimal an den Fahrzeugen desselben Opfers vergangen haben.

Die letzte Tat geschah kurz vor Weihnachten. Diesmal allerdings hatte die 59 Jahre alte Fahrzeugbesitzerin eine Videokamera installiert. Die Aufnahmen zeigen, wie der Täter ein Stück brennendes Papier auf das Autoach legt und dieses mit einer Substanz übergießt.

Videoaufnahmen überführen den Täter

Der Verdächtige war bereits nach einer Brandstiftung im Frühjahr, die auf die gleiche Art begangen wurde, ins Visier der Ermittler geraten. Der Anfangsverdacht hatte allerdings nicht ausgereicht, um ihn festzunehmen.

Mit den Videoaufnahmen bestand aber nun ein hinreichend dringender Tatverdacht gegen den Rentner, so dass ein Durchsuchungsbeschluss für seine Wohnung erlassen wurde. Dort fanden die Beamten weitere Beweismittel wie etwa "Teile des Tatmittels" oder die Bekleidung des Täters.

Motiv ist unklar

Der 78-Jährige wurde an Ort und Stelle festgenommen und am nächsten Tag einem Haftrichter vorgeführt. Der erließ Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr. Völlig unklar ist bislang laut Staatsanwaltschaft, was den mutmaßlichen Brandstifter zu den Taten getrieben hat.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen