Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Polizeieinsatz am Frankfurter Flughafen: Verdächtiger in Psychiatrie

Ein Polizist steht im Terminal 1 neben mehreren Gepäckstücken.

Durch sein aggressives Verhalten und Drohungen hatte ein Mann am Samstagabend einen Großeinsatz der Polizei am Frankfurter Flughafen ausgelöst und für Sperrungen gesorgt. Nun wurde er in ein psychiatrisches Krankenhaus eingewiesen.

Mit einem Verstoß gegen die Maskenpflicht am Frankfurter Flughafen hatte am Samstag alles begonnen: Eine Streife der Bundespolizei hatte einen 38-Jährigen am frühen Abend auf den fehlenden Mund-Nase-Schutz angesprochen. Daraufhin, so berichtet es die Polizei, sei der Mann sofort aggressiv geworden und habe gedroht: "Ich bringe euch alle um, Allahu Akbar." Der Mann habe dann versucht zu flüchten, die Beamten hätten ihn aber überwältigen und auf die Wache bringen können.

Sein Gepäck hatte er beim Fluchtversuch zurückgelassen - und löste damit eine Sperrung der Abflughalle B im Terminal 1 aus. Zeitgleich seien Hinweise auf einen bewaffneten Mann im selben Terminal eingegangen. Die Polizei weitere daraufhin die Sperrung aus, auch der Regionalbahnhof war betroffen.

Keine Hinweise auf politisches Motiv

Nach rund zweieinhalb Stunden folgte die Entwarnung: Sprengstoff fand der Experte im Gepäck des Verdächtigen nicht, auch einen bewaffneten Mann im Terminal 1 schloss die Polizei gegen 20 Uhr aus. Es gebe keine Hinweise auf einen politischen Hintergrund der Tat oder auf mögliche Mittäter, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Sonntag.

Gegen den 38-Jährigen wird nun unter anderem wegen des Verdachts der Bedrohung sowie des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Er wurde in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.

Einzelne Flüge verspätet

Flugausfälle habe es durch den Zwischenfall am Samstag nicht gegeben, sagte eine Fraport-Sprecherin am Sonntag. Einzelne Maschinen seien aber mit Verspätung gestartet. Wegen des Vorfalls habe der Flughafen eine Ausnahmegenehmigung erhalten: Maschinen durften bis 24 Uhr starten. Normalerweise gilt am Flughafen ein Nachtflugverbot ab 23 Uhr.

Sendung: hr-iNFO, 17.01.2021, 12 Uhr