Polizeieinsatz in Oberursel

Einen Tag nach dem Angriff auf zwei Frauen in einem Flüchtlingsheim hat sich der mutmaßliche Täter von Oberursel gestellt. Der 36-Jährige soll seine Frau und deren Mutter mit einem Messer verletzt haben.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mutmaßlicher Messerstecher stellt sich

hessenschau kompakt
Ende des Audiobeitrags

Der 36-Jährige, der am Mittwoch seine Frau und seine Schwiegermutter in einer Flüchtlingsunterkunft in Oberursel (Hochtaunus) verletzt haben soll, hat sich nach einer Öffentlichkeitsfahndung der Polizei gestellt. Er sei am Donnerstag gegen 17 Uhr auf einer Wache in Oberursel erschienen, teilten die Beamten mit. Der Afghane wurde festgenommen, er soll am Freitag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Die Tat hatte sich am Mittwoch gegen 11 Uhr in der Gemeinschaftsunterkunft Hohemark ereignet. Dort soll der 36-Jährige mit einem Messer auf seine 29 Jahre alte Ehefrau und ihre 60 Jahre alte Mutter eingestochen haben. Beide kamen mit Verletzungen ins Krankenhaus.

Fahndung per Hubschrauber

Weil zunächst unklar war, ob sich der Täter noch im Bereich der Unterkunft aufhält, kam neben einem Großaufgebot an Beamten auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Die Fahndung verlief jedoch erfolglos, so dass nach wenigen Stunden ein Fahndungsfoto des Mannes veröffentlicht wurde. Dieses zog die Polizei nun zurück.

Zu den Hintergründen der Tat gab es bislang keine Angaben. Auch zum Gesundheitszustand der Verletzten machte die Polizei am Freitag keine Angaben.

Sendung: hr-iNFO, 31.10.2019, 19.40 Uhr