Der Gießener Prozess gegen eine Krankenschwester, die ihre Kollegen vergiftet haben soll, wird länger dauern.

Anders als geplant wird es am Donnerstag kein Urteil geben, wie eine Justizsprecherin am Montag mitteilte. Es solle erst noch eine ergänzende toxikologische Sachverständigenanhörung geben. Die 54-jährige Angeklagte soll in einem Krankenhaus in Bad Nauheim (Wetterau) selbstgebackene Kekse mit Schlaf- und Beruhigungsmitteln versetzt haben. Fünf Kollegen erlitten Gesundheitsprobleme bis hin zur Bewusstlosigkeit. Ein Opfer geriet in Lebensgefahr.