Bei Küchenbränden in Frankfurt sind eine Frau und eine Jugendliche verletzt worden.

Zunächst hatte es am Freitag beim Kochen in einer Küche im Stadtteil Nieder-Erlenbach nach Angaben der Bewohnerin einen Knall gegeben. Daraufhin habe die Küche gebrannt, berichtete die Polizei am Sonntag. Beim Versuch, das Feuer zu löschen, habe die Frau Verbrennungen und eine Rauchgasvergfitung erlitten. Sie kam zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Küche wurde den Angaben zufolge zerstört, die Wohnung ist unbewohnbar. Den Schaden gab die Polizei mit mehreren zehntausend Euro an.

Wenig später gab es im Stadtteil Niederrad einen Brand, als drei 14 und 15 Jahre alte Mädchen in einer Küche einen Topf mit Öl erhitzten. Eine 15-Jährige versuchte, das Feuer mit Wasser zu löschen. Sie erlitt Verbrennungen an Händen und Gesicht und wurde ebenfalls im Krankenhaus behandelt. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 10.000 Euro.