Nach einem Wildunfall auf der A67 bei Rüsselsheim sollte ein verletzter Rehbock ins Tierheim gebracht werden, doch das Tier ist aus einer Kiste gesprungen und verschwunden.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, lag der Bock nach dem Zusammenprall mit einem Transporter benommen und verletzt auf der Straße. Helfer hätten das Tier zur Seite gezogen, dann habe sich eine Streife der Autobahnpolizei um den total verängstigten Rehbock gekümmert.

Das Tier hatte sich zwischenzeitlich in eine Holztransportkiste auf einer nahen Autobahnbaustelle geflüchtet. Bevor der Bock zur ärztlichen Versorgung ins Tierheim gebracht werden konnte, büxte er jedoch aus und lief in einen angrenzenden Wald. Ein Wildtierbeauftragter werde das Gebiet nach dem Rehbock absuchen, so die Beamten.