Feuerwehrtaucher

Seit Mai wurde ein 19-Jähriger aus Schaafheim vermisst. Sämtliche Fahndungsaufrufe und Suchaktionen der Polizei liefen ins Leere. Nun haben Verwandte die Leiche des jungen Mannes entdeckt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Vermisster aus Schaafheim tot

Unter anderem mit diesem Bild hatte die Polizei nach dem Vermissten gesucht
Ende des Audiobeitrags

Mehr als zehn Wochen nach dem Verschwinden eines 19-Jährigen aus Schaafheim (Darmstadt-Dieburg) haben Verwandte die Leiche des jungen Mannes in seinem Auto gefunden. Der Wagen sei am Donnerstag in einem Gebüsch im "stark verunfallten Zustand" entdeckt worden, teilte die Polizei mit.

Die Unfallstelle nahe der B45 beim Hanauer Stadtteil Klein-Auheim sei schlecht einsehbar. Daher sei das Auto nicht früher gefunden worden, hieß es bei der Polizei. "Der Busch war schon wieder zugewachsen", sagte eine Sprecherin am Freitag. Dementsprechend gehe man davon aus, dass sich der Unfall schon vor längerer Zeit ereignete. Die Ermittlungen nach der Unfallursache dauerten derzeit noch an.

Polizei suchte Main nach dem Wrack ab

Die Familie hatte sich bei ihrer Suche nach dem Vermissten auch an die Öffentlichkeit gewandt und zahlreiche Plakate aufgehängt. Außerdem führte eine Öffentlichkeitsfahndung der Polizei ins Leere.

Das Handy des Toten war zuletzt am 19. Mai im Raum Hanau-Steinheim geortet worden. Polizeitaucher hatten dort dann auch einen gut sieben Kilometer langen Abschnitt des Mains abgesucht, dabei aber nur vier ältere Autowracks entdeckt.

Sendung: hr-iNFO, 24.07.2020, 11 Uhr