Überschwemmte Höfe, überschwemmte Sraßen in Romrod

Heftiger Regen hat im Vogelsbergkreis Felder und Straßen überschwemmt. Zahlreiche Keller sind vollgelaufen. Die Feuerwehr arbeitet unter Hochdruck, Wetter-Besserung ist erst einmal nicht in Sicht.

Videobeitrag

Video

zum Video Überschwemmungen im Vogelsbergkreis nach heftigem Regen

hsk
Ende des Videobeitrags

Der Vogelsbergkreis kämpft nach Dauerregen in der Nacht auf Mittwoch mit Überschwemmungen in einigen Gemeinden. Mehrere Flüsse traten über die Ufer, Straßen und Gräben wurden überflutet. Die Feuerwehr musste ausrücken und Keller auspumpen. Besonders betroffen waren Alsfeld, Romrod und Schwalmtal.

Zudem waren mehrere Straßen unbefahrbar, die B49 musste gesperrt werden. Ab 9.30 Uhr rückten 45 Einsatzkräfte der Feuerwehr aus, um in 18 Einsätzen die Wassermassen zu bändigen. Zwei Menschen mussten auf einer überfluteten Landstraße aus ihrem Fahrzeug befreit werden.

Erst ab dem Wochenende kein Regen mehr

Die Arbeiten waren auch am Mittwochmittag noch nicht abgeschlossen. "Wir versuchen, Herr der Lage zu werden", sagte Oliver Rabe, Stadtbrandinspektor aus Romrod. Er hoffte, dass die Einsätze am Nachmittag beendet seien. Aus Alsfeld berichtete die Feuerwehr, dort habe das Wasser bis zu 70 Zentimeter hoch gestanden.

Videobeitrag

Video

zum Video Überschwemmungen nach Dauerregen

hs120320
Ende des Videobeitrags

Wetter-Besserung ist aber erst einmal nicht in Sicht. Bis Freitag bleibt es im Vogelsbergkreis regnerisch. Wie die hr-Wetterredaktion berichtet, sind die Mengen aber nicht mehr so drastisch wie am Mittwochmorgen. Erst ab dem Wochenende wird es trockener.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 11.03.2020, 16:45 Uhr