Unfall auf der A4

Ein 16 Jahre alter Motorradfahrer ist auf der A4 bei Friedewald ums Leben gekommen. Ein Autofahrer hatte ihn beim Spurwechsel offenbar übersehen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Motorradfahrer kommt bei Unfall auf A4 ums Leben

Zerstörtes Leichtkraftrad
Ende des Audiobeitrags

Ein 16 Jahre alter Motorradfahrer ist am Dienstagabend auf der A4 zwischen Friedewald und Bad Hersfeld von einem Auto erfasst und getötet worden. Der Fahrer des Wagens war nach Polizeiangaben vom Mittwoch von der linken auf die rechte Spur gewechselt.

Dabei habe er den auf der rechten Spur fahrenden 16-Jährigen offenbar übersehen. Der Autofahrer fuhr bei der Kollision mit seiner Fahrzeugfront direkt auf das Heck des Leichtkraftrades auf, wie die Beamten weiter mitteilten.

Durch Wucht des Aufpralls vom Motorrad geschleudert

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 16-Jährige von seinem Motorrad auf die Fahrbahn geschleudert. Er zog er sich so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle starb.

Mit 16 Jahren dürfen können Jugendliche den Führerschein Klasse A1 machen und damit ein Leichtkraftrad fahren, das bis zu 125 Kubikzentimeter Hubraum und maximal 15 PS haben darf.

Der 26 Jahre alte Autofahrer wurde verletzt ins Krankenhaus gebracht. Laut Polizei hatte er zum Unfallzeitpunkt gegen 18.30 Uhr wegen der tief stehenden Sonne eingeschränkte Sicht. Ein Gutachter der Staatsanwaltschaft soll den genauen Unfallhergang klären. Die A4 war in Fahrtrichtung Westen für etwa drei Stunden gesperrt.

Sendung: hr-iNFO, 06.05.2020, 7 Uhr