Mit einem Freispruch ist am Donnerstag in Frankfurt der Prozess um eine Messerattacke auf dem Marktplatz von Kelkheim (Main-Taunus) zu Ende gegangen.

Das Landgericht äußerte Zweifel daran, ob die vier Stiche tatsächlich dem 52 Jahre alten Angeklagten zugeordnet wer- den können. Laut Anklage soll er zugestochen haben, um eine vorausgegangene Beleidigung seiner Tochter durch einen obdachlosen betrunkenen Mann zu rächen. Keiner der vielen Zeugen habe das Messer gesehen. Die Tat könne auch einer der ebenfalls am Tatort anwesenden Söhne des Angeklagten begangen haben.